Inselblog ist tot, es lebe der Inselblog!

Inselblog fotografiert Inselblog
Inselblog fotografiert Inselblog

Vergesst den alten Inselblog, hier ist jetzt alles neu und mit 75% mehr Inselblog! Aber der Reihe nach …

Im Jahr 2009 startete ich das Projekt Inselblog.com als persönlichen Blog und mit halbgeilen Ambitionen. Ich wollte einfach irgendwo im Internet meine Gedanken, meine Lieblingssongs und ein paar lustige Fotos abspeichern.

Mit der Zeit entwickelte sich der Blog immer besser. Besser als ich es erwartet hatte. Ich entschied mich den Blog zu spezialisieren und legte mich auf Musik fest. Vorbei war die Zeit der persönlichen Gedanken und der lustigen Fotos. Es gab fast nur noch Musik.

Diese Spezialisierung war absolut richtig. Die Besucherzahlen stiegen immer weiter und weiter. Das Team hinter dem Blog wurde größer und wir tanzten auf diversen Festivals in Europa. Alles war super.

Aber irgendwann machte es Knacks. Plötzlich war der Antrieb zum bloggen nicht mehr da. Ich wollte neben meinem normalen Beruf nicht auch noch 20-30 Stunden die Woche bloggen. Wollte einfach mehr Zeit für mich und auch mehr Zeit für meine Freundin haben. Ich reduzierte die Stunden leicht, das Team wurde kleiner und die Besucher wurden auch immer weniger. Am Ende fühlte sich der Blog ein bisschen an wie Atlantic City: Es gab zwar noch genug Gäste, aber überall sah man bereits den Zerfall. Das konnte so nicht weitergehen!

Nach Monatelangem hin und her entschieden wir uns dazu, den Blog und das komplette Konzept dahinter neu zu starten. Und hier sind wir nun: Tada!

Wir bloggen hier nur noch zu zweit, mit weniger Musik, etwas weniger Professionalität und vor allem mit weniger Geschwindigkeit. Vielleicht gibt es jetzt zwei Wochen lang keinen neuen Beitrag. Vielleicht aber auch zwei Beiträge in einer Woche. Die Geschwindigkeit möchten wir uns ganz offen lassen, aber dafür können wir euch mehr Seele und mehr Persönlichkeit versprechen. Darauf haben wir richtig Bock. Back to the roots eben.

Weiterlesen