Miss my English Summer Part II – Shere.

blogshereIMG_7925Es ist für mich manchmal kaum vorstellbar, dass es inzwischen fast zwei Jahre her ist, seit ich meine Koffer gepackt, meinen geliebten alten Golf III (gelobt und geliebt sei er bis heute, dafür, dass er mich in den drei Monaten dort, aber auch auf Hin- und Rückreise kein einziges Mal im Stich gelassen und mich sicher überall hingebracht hat) bis unter das Dach vollpackte und ins Abenteuer England aufbrach.

blogshereIMG_7905Ich habe bereits vor einigen Wochen berichtet, dass es viele, wunderschöne Orte in Südengland gibt, an die ich sehnsüchtig zurückdenke – noch mehr fehlen mir allerdings die Menschen, die mich ohne mit der Wimper zu zucken so liebevoll in ihre Familien integriert haben.

Um aber zum eigentlichen Thema zurückzukommen – ich möchte euch den ein oder anderen Ort in den südlichen Counties vorstellen, Orte, die teilweise nicht nur wunderschön, sondern auch magisch sind.

BlogshereIMG_7903

Straßen führen in Surrey auch schonmal durch Bäche.

So zum Beispiel Shere. Der kleine Ort in Surrey, unweit von Guilford (und damit ca. 35 Meilen von London entfernt), ist wahrscheinlich kaum jemandem ein Begriff – die Bilder der Kirche oder des White Horse Pub (wo es übrigens fantastisches Essen gibt, das Gerede von der schlechten englischen Küche kann ich langsam echt nicht mehr hören) vielleicht schon, zumindest, wenn ihr The Holiday – Liebe braucht keine Ferien mit Cameron Diaz und Kate Winslet oder Bridget Jones gesehen habt. Shere wurde einst zu Englands schönstem, aber auch teuersten Ort ernannt – eine Garage dort kostet ungefähr so viel wie ein sehr ordentliches, großes Einfamilienhaus im Rheinland.

Dass Shere ein zauberhafter, wenn nicht sogar verzaubernder blogshereIMG_7912Ort ist, zeigt sich in dem Fall am besten in Bildern, nicht in Worten. Einige dieser Bilder schmücken inzwischen auch meine Wohnung und erinnern mich tagtäglich die beste Zeit meines Lebens, manche in Rahmen, ein großes auf Leinwand, (sowas gibt’s super schnell zu moderaten Preisen und in guter Qualität zum Beispiel auch hier bei Prentu).

 

 

blogshereIMG_7918

Hier heiratete unter anderem Bridget Jones & Cameron Diaz stiefelte auf High Heels durch den Schnee.

 

blogshereIMG_7925Nur ein kleiner Tipp von meiner Seite: Parkt am Ortsrand und lauft eine Runde durch das gesamte Dorf (was insgesamt vielleicht 20 Minuten dauert), mit kleiner Pause und einem Lunch im White Horse, gönnt euch etwas im Süßigkeitenladen unweit des Pubs, füttert die Enten am Bach, lauft über den Friedhof um die Kirche, durch das kleine Törchen zur Brücke über den Bach (da seht ihr dann auch das, was Engländer stolz Schwimmbad nennen) und ihr kommt zurück zum Auto.blogshereIMG_7941

Ich liebe Shere, und jedes Mal, wenn ich zurück nach England komme, um meine englische Familie zu besuchen, ist ein Mittag dort fester Bestandteil meiner Reise.blogshereIMG_7910 Mir bleibt nur zu sagen: I miss my English summer.

Better Person – Sentiment

Better Person

Das ich ein großes Herz für Popmusik habe dürfte inzwischen im ganzen Internet bekannt sein. Aber besonders freue ich mich, wenn die die Popmusik noch stark nach 80er Jahre klingt. Deshalb habe ich auch ein ganz großen Spaß an der neuen Single des Berliners Better Person – “Sentiment”.

Ein ganz ruhiger und wunderbarer Pop-Track. Schließt man die Augen und lässt sich auf diesen Song ein, macht man eine wunderbare Zeitreise in die 80er. Cooler Typ, der Better Person.

Mehr zu Better Perrson.

Mein Blogger Setup

Kopfhörer

Beyerdynamic Custom Studio

Früher, als Blogs noch cool waren,  da gab es einen Blog namens Das Setup. Dort hat Martin diverse Internetmenschen versammelt und sie über ihre Smartphones,  Notebooks usw… sprechen lassen. Was sie eben dazu nutzen, um ins Internet zu schreiben. Meiner Meinung nach ein sehr interessantes Format. Erfährt man doch auf diesem Weg, welche Technik die anderen Blogger einsetzen.

Leider hat Martin vor einigen Monaten Das Setup eingestellt. – Keine Lust? Keine Zeit? Kein Interesse? Er wird mit Sicherheit gute Gründe gehabt haben.

Da ich an diesem Thema aber immer noch interessiert bin, möchte ich die Setup-Fahne weiterhin hochhalten. Zumindest auf Halbmast. Denn ich möchte euch regelmäßig (alle paar Monate) über mein aktuelles Blogger-Setup auf dem laufenden halten. Wenn ihr auch lust habt mitzumachen, dann schreibt mich doch einfach an… Oder sollen wir Blogparade starten? Überlegt es euch. Ich fange in der Zeit einfach schon einmal mit meinem Setup an.

Welche Hardware ich nutze?

Aktuell nutze ich ein MacBook Pro 13″ (8GB RAM u. 512 GB SSD) zum bloggen und zum arbeiten. Unterwegs habe ich stets mein iPhone 6 dabei, mit dem ich alles und jeden fotografiere. Wirklich alles! Auf Reisen oder auf der Couch, leistet mir ein iPad Air der 1. Generation, mit einem Simyo-Datentarif gesellschaft. Damit behalte ich alle wichtigen Kanäle im Blick und kann trotzdem faulenzen.

Was als Musikblogger noch eine ganz wichtige Rolle spielt sind die Kopfhörer! Unvorstellbar wichtig sogar. Zur Zeit verwende ich zuhause einen großen Custom Studio von Beyerdynamic, der mir zuhause Musik in Studioqualität liefert. Für unterwegs habe ich ein paar leichte DTX 350, ebenfalls von Beyerdynamic.

Welche Software?

Auf dem Mac lese ich Feeds mit Reeder, schreibe Tweets mit Tweetbot for Mac, bearbeite Emails mit im Browser (Google Apps), surfe im Web mit Safari und verwalte meine Bilder mit Lightroom.
Unter iOS möchte ich nicht mehr auf Tweetbot als Twitter-Client, WhatsApp als Messanger, Camera+ für Fotos und Castro für Podcast’s verzichten.
Den Blog selbst schreibe ich immer im WordPress Backend. Hat – Hat da jemand brauchbare Alternativen?

Mein Traum-Setup?

Mit meinem aktuellen Setup bin ich sehr zufrieden. Was mir höchstens noch als Ergänzung fehlt ist ein 27″ Thunderbolt Display. Da warte ich aber noch auf die Preissenkung von mind. 800€€.

Und jetzt seid ihr dran!

Update:

Es freut mich zu sehen, dass mein Beitrag über mein Setup so gut ankommt. Hier werde ich alle aufführen, die ebenfalls über ihr Setup berichten.

Yasmin Nasrudin – Berichtet in ihrem Setup unter anderem über ihre Spülmaschine.
Katharina Franz – Sie ist eine Couch-Bloggerin.

Oumou Sangare – Ah Ndiya (Krywald & Farrer Edit)

Krywald & Farrer

In Westafrika ist sie ein Superstar und Einige von euch werden Oumou Sangare sicherlich auch kennen, schließlich macht die Dame aus Mali bereits seit Jahrzehnten großartig Musik.

Jetzt hat sich das britische DJ-Duo Krywald & Farrer ihren größten Hit “Ah Ndiya” zur Brust genommen und daraus einen House Megahit gebaut. Jegliche Beschreibung des Songs würde dieser Kombi spotten, deshalb bin ich einfach ruhig und überlasse euch der Musik. Ich tanze in der Zwischenzeit mit dem Besen durch die Wohnung.

Mehr zu Krywall & Farrer.
Mehr zu Oumou Sangare.